Tern GSD

Im Jahre 2018 stieß ich durch das Faltrad “Tern Node Di7” meiner Schwester auf das von Tern angebotene neue Kompaktlastenrad “Tern GSD” – naja, da ist zwar nur noch die Lenksäule falt-/klappbar, aber das Gesamtkonzept hat mich ebenso überzeugt. Ich schwanke da aktuell sogar, ob dieses nicht mein neues Alltagsradel werden könnte, auch wenn es dieses nur als E-Bike-Version gibt 😉

Pro:

  • gleiche Gesamtlänge wie ein normales 26″ Fahrrad (180 cm)
  • Zuladung von 180 – 200 kg (inkl. Fahrergewicht)
  • kann hochkant in den Fahrstuhl oder auch daheim abgestellt werden
  • durch Umklappen der Lenksäule und der normalen Gesamtlänge auch in Vans transportierbar
  • es können zwei Kindersitze ODER auch bis zu zwei Polstersitze montiert werden
  • Erweiterbarkeit des Transport durch zwei große Taschen hinten oder von insgesamt bis zu 6 Fahrradtaschen (4 hinten und mittels Lowrider 2 vorn) oder die Nutzung eines Racks vorn (Grundfläche 30 x 40 cm) und hinten (Grundfläche 60 x 40 cm)
  • Nutzung und Montage / Anschluss von zwei Akkus und somit doppelte Reichweite (bis zu 250 km laut Hersteller) möglich

Contra:

  • auf ersten Blick relativ teuer (aber auch nicht viel teurer als ein gutes E-MTB)
  • Zubehör relativ teuer
  • nur als E-Bike Version erhältlich
  • Vermutung liegt nahe, dass hinten am Rahmen nur Ortliebtaschen mit den zusätzlich erhältlichen 20 mm Haken angebracht werden können wie beim normalen massiven Gepäckträger am Tern Node Di7 meiner Schwester
  • derzeit nur die einen Kindersitze von Thule kompatibel
  • wohl nur in 3 Farben erhältlich 😉

Links (extern)

Herstellerseite Deutschland