Alles begann mit dem Lada-Welt Treffen bei Bamberg im September des Jahres 2003. Dort lernte ich Frank aus Leipzig und Ecki aus Zabeltitz kennen. Martin aus Cottbus kannte ich zu dem Zeitpunkt schon. Da wir beschlossen hatten, gemeinsam im Konvoi wieder nach Hause zu fahren und nicht einfach per Autobahn den kürzesten Weg nahmen, sondern über Thüringen ein wenig die Landschaft genießen wollten, traten wir Sonntag nach der Führung durch Bamberg gemeinsam den Heimweg an. Doch die Freude währte nur sehr kurz, da Martins Auto ständig im Stand ausging und manchmal nicht gleich anspringen wollte. Durch die mehreren Stops haben wir für die ersten 100km eine Ewigkeit gebraucht, es waren Stunden. Trotz Zündkerzenwechsel brachte es der Störung keinen Abbruch, bis wir dann an einer Tankstelle mit Pannendienst anhielten und den Wagen checken lassen wollten. Leider Fehlanzeige. Also damals die Hotline angerufen, Abschlepper kommen lassen und dann waren es nur noch drei Autos. Martin hatte dann die Möglichkeit, in 3 Lada Nova Kombis mitfahren zu können. Dann ging es auch wirklich flott voran und um Mitternacht war ich dann auch wieder daheim in Dresden. Wenn ich überlege, dass ich mit Martin hinzu über die Autobahn nur zweieinhalb Stunden brauchte. Diese Tour hatte uns ein wenig zusammengeschweißt. Dadurch sind wir in Kontakt geblieben und wollten uns schnell wieder treffen. So kam es, dass wir uns zu viert im Januar 2004 an einem schönen Wintersamstag trafen und das erste Mal Zabeltitz unsicher gemacht wurde. Daraufhin beschlossen wir, es größer aufzuziehen und seither findet im Januar das Zabeltitzer Ladatreffen statt. Auf dass es daraufhin immer sehr gut besucht wird!